Wir beim Haspa Marathon Hamburg

So schnell ist der 33.Haspa Marathon Hamburg auch schon Geschichte. Es war eine sehr schöne, deshalb blicken wir nochmal zurück:

Wir beim Haspa Marathon Hamburg

Halbmarathonis
  • Sabrina Mockenhaupt 1:15:12 Stunden
  • Nicole Feldhahn 1:40:29 Stunden
  • Peter Smolinski 1:28:56 Stunden
Marathonis
  • Karin Hinkel-Reineke 4:55:02 Stunden
  • Hermann Jungfer 3:14:51 Stunden
  • Axel Peters 3:06:14 Stunden
  • Richard Valhaus 03:39:31 Stunden
  • Björn Wilke 03:15:55 Stunden
  • Frank Zenner 03:14:44 Stunden
Damenstaffel mit Clubübergreifender Besetzung:

Jana Sussmann konnte verletzungsbedingt nicht mit der Hamburg-Damenstaffel an den Start des Staffel-Marathons gehen. Auch Carolin Kirtzel musste kurzfristig ihren Start absagen. Dafür sprangen Teamkollegin Tabea Themann und Janas jüngere Schwester Lea ein. Gemeinsam mit Christina Gerdes und Alena Gardyan (beide Hamburger SV) holten sie sich den Sieg in der Staffelwertung Frauen in 2:56:03 Stunden.


Danke an alle, die dabei waren!

Leider haben wir als Verein in diesem Jahr keine Titel in der Hamburg-Marathon-Wertung mitnehmen können, aber die Laufsaison ist ja noch ganz frisch und viele tolle Läufe und Rennen kommen noch.

Wie geht es für unsere Profis weiter?

Jana Sussmann hat sich von ihrer Fußverletzung in „Rekordtempo“ erholt, sagte sie auf Instagram. Sie hat bereits angekündigt, bald schon ihr Saisondebüt über 3000m Hindernis auf der Bahn zu geben.

Sabrina Mockenhaupt startet demnächst über 10.000 mit einem Versuch, die EM-Norm für Berlin zu unterbieten.