Der Traum vom Finale ist geplatzt

By 11. August 2018 Allgemein No Comments

Jana Sussmanns großer Traum, nach drei Europameisterschaftes-Teilnahmen auch endlich das Finale des Turniers zu erreichen, ist geplatzt. Sie lief bei der Leichtathletik-EM in Berlin 9:41,18 Minuten über 3000 Meter Hindernis und landete insgesamt auf Rang 18. Die Top 15 Läuferinnen qualifizierten sich für das Finale. Die Zeit ist im Bereich ihrer Bestleistung gewesen, die bei 9:39,74 Minuten liegt.

jana sussmann em berlin

Foto: Screenshot aus der ARD-Sportschau.

Die Vorläufe über 3000 Meter Hindernis kann man sich auch noch in der Mediathek des ARD anschauen.

Gegenüber leichtathletik.de sagte Jana: „Ich war sehr schnell und konnte deshalb die Hindernisse gut überqueren. Entweder Bestzeit oder Endlauf war mein Ziel. Jetzt hat beides nicht geklappt. “ Sie habe schon auf mehr gehofft, sagte sie.

Später schrieb Jana auf Instagram:

„Plan A hat sich erledigt. Kein Finale, keine Bestzeit. Aber: weniger als zwei Sekunden vom Hausrekord entfernt, bin so schnell gelaufen wie ich konnte – das war einfach nicht schnell genug 🤷‍♀️ Nun also Plan B:
Beifall klatschen, (Tanz-)Beine schwingen, Berlin genießen. 

Dort unten im Olympiastadion zu stehen, und das Publikum lauter werden zu hören, als mein Name genannt wird… Das war schon ein Erlebnis, das ich meinen Enkeln erzählen werde 🙂.“

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Jana Sussmann (@janasussmann_official) on